21. Mai 2019

Meine 9. Etappe

Von Calzadilla de la Cueza nach El Burgo Ranero

42 km

6.10 Uhr bin ich ausgeschlafen gestartet. Heute war es richtig warm bei 6 Grad. Das erste mal wieder nur in kurzer Hose ohne Leggings. Es fühlte sich gut an.

Leider ging es schnell wieder auf die “ Pilgerautobahn „… und die Natur überraschte heute auch wieder nicht wirklich.Nach 23,7 km hatte ich endlich eine größere Stadt erreicht…Sahagun! Das heißt für heute Abend einkaufen und Wasservorrat auffüllen. Da ich durch die Stadt fast durch war und außer einigen Bars und Paneterias keinen Supermarkt gefunden hatte… fragte ich höflich auf spanisch eine Frau. ( ich weiß… das ich die Antwort eh nur zum Teil verstehe, dachte aber klingt besser als Englisch)… natürlich legte sie gleich los…. halt, halt, halt ich verstehe echt nichts!!! Sie zeigte dann in eine Seitenstraße und so wie es aussah ging es noch ein paar Straßen weiter… Ok, gracias!

Vertrauen… und warum nicht mal vom Weg ab in das richtige spanische Leben. Es war ein Volltreffer nur zwei Straßen weiter war ein großer Dià!

Salat, Tomaten, Gemüsechips, Aqua und was Dummes Süßes mit Schokolade…. wegen des Insulinspiegels… weiß es eigentlich besser… trotzdem war’s gut!Gern hätte ich heute noch eine Etappe dran gehangen, dass wären mal über 50 km gewesen… den Füßen ging es gut aber bei der Hitze… lieber nicht! Noch dazu hatte ich gerade gelesen, dass es hier eine schöne private Herberge gibt mit Garten und Liegen… Jaaaaaa ich komme!

Und nun hab ich auch noch ohne große Sprachkenntnisse ein Bett unten raus gehandelt… Danke Viktor! Es ist alles sehr gepflegt, die Sonne lacht, mit wenig an, auf einer Liege unterm Strohschirm……schaue in den Himmel… und erkenne gerade ein Herz💚. Es ist total ruhig, nur ein paar Vögel… Karen kennt mal wieder keinen… hoffe ich treffe mal noch auf ein paar sportliche die auch große Etappen laufen…

Und wenn das gerade so bisschen wie Luxus-Pilgern aussieht…. bin die 42 km komplett gelaufen… auch mit meinen Rucksack… und dafür gönn ich mir heute Abend noch eine Massage… gerade bestellt. Die Dame fängt erst 20 Uhr an… Spanien!!!

Und hier nun noch mein heutiges Essen… leider war die Avocado in meinem Rucksack angequetscht und braun… also konnte ich keine Guacamole mehr machen. Egal…. leckerer Salat mit Tomate, Knoblauch, Wildkräutersalz, Balsamico,Olivenöl und Gemüsechips…. Ich sag euch, das war ein Festessen!

Jetzt werde ich noch meine Wäsche von der Leine holen und bisschen aufräumen… freue mich dann 20 Uhr auf die Señora und die Massage…

Seid ganz lieb gegrüßt, aus dem endlich wieder warmen Spanien und dann bis morgen, vielleicht…

Karen 💚

20. Mai 2019

Meine 8. Etappe

Von Fromista nach Calzadilla de la Cueza

38 kmBuenas Dias… auf ging’s, auf die “ Pilgerautobahn“… stand so im Wanderführer!!!

… also, Karen ist nach einer guten und ruhigen Nacht gegen 6.50 Uhr gestartet. Ja, wie im Buch beschrieben… laufen sie heute die für sie angelegte Pilgerautobahn. Es ist so bisschen eine Katastrophe aber was wollen sie auch machen, wenn so viele Pilger kommen…?! Also immer schön an der Straße entlang auf Schotter…! … beim Start heute Früh waren es immerhin schon mal 1 Grad mehr als gestern… also heute 4 Grad! Zum Glück bin ich ja später los und die Sonne kam dann bald.

Ihr Lieben zu Hause… hier wird es wirklich erst nach 6 Uhr hell… dafür haben wir es abends länger hell… was auch keiner braucht… weil 22 Uhr die Herbergen schließen!… und die Fensterläden!… man hätte denken können, Karen läuft zu Hause, vor den Toren von Leipzig herum… flach, flach, flach! Kein Berg mehr! Aber, es kommt ja immer auf meine Sichtweise und meine Einstellung an… also das Beste aus dem Schotterweg und der unspektakulären Landschaft machen.

Hab da mal meinen Körper gescannt… er war topp drauf… also sportlich vorwärts… Ultreia!

Hab mächtig angezogen und bin mit kräftigen Schritten losgelaufen! Wow, hat das Spaß gemacht… zeitweise hab ich garnicht mehr meinen Rucksack gespürt!

Vorbei an vielen kleinen Orten… noch ein frisch gepressten Orangensaft… und die ersten 20 km waren in 3 h und noch ein bisschen geschafft.

Da war ich in einer größeren Stadt, Carrión de los Condes. Viele machten heute hier Stopp… der Wanderführer ( sicher mehr für das ältere Semester geschrieben) warnte auch… die nächste Strecke wird heftig! 18 km am Stück!

Na und…! Also mal ehrlich… bei der flachen Landschaft ist das doch kein Problem!

Ich hab mich erst einmal mit 2 leckeren reifen Kanarischen Bananen und 4 reifen Aprikosen eingedeckt. Sowie 1 l Aqua. Und eine Belohnung für das Ankommen… ( für die kleine Keks-Krümel-Karen… sagt immer meine Tochter 😉 noch Schoko- Knabberstangen…… ja so genieße ich gerade meinen wunderbaren Tag am Pool der Herberge…

Aber erst einmal muss ich noch die 18 km laufen…… los geht’s! Unterwegs hab ich dann noch ein paar Wildkräuter gefuttert… wie hier, Rotkleeblüten. Und dann laufen…. laufen… laufen…

Sorry, an dieser Stelle an alle Herren, also an meine heutigen Pilgerfreunde… die ich nicht vorbei gelassen habe… oder die es vielleicht nicht mit mir aufnehmen konnten… SORRY!!! Das hat dann mein Sportsgeist noch mehr geweckt … ja und ich hab gewonnen!

Morgen lass ich euch vorbei… naja, sage ich mal, 2 auf jeden Fall! Versprochen!

…ja so sahen dann die Barfußschuhe aus… staubig ohne Ende!… und die Belohnung für 38 km in nicht ganz 7 h… war eine Herberge für 5€ mit Pool und Wiese!

Leider ist der Pool sehr, sehr kalt und nur vom am Pool sitzen… sagte meine Nase: no! Zu viel Chemie!

Die Füße durften rein… nicht lange, Ihnen war auch zu kalt!

Da es wieder mal keinen Laden gab, wo ich mir was Rohkost kaufen konnte… gab es auch heute Pilgermenü Vegan… mit Vino Tinto für 10€! Super!

Ensalata grande… extra für mich einen großen Salat, danach Gemüse-Paella… und eine Birne als Nachtisch… die ist für morgen!

Zusammen am Tisch mit Joel, aus Frankreich… na wir haben uns ganz gut verstanden, denke sein Englisch war besser… und ich kam an meine Grenze wo ich gern noch was mehr erklärt hätte.. gerade ernährungstechnisch… egal wir konnten lachen. Er schläft unter freiem Himmel… an der Kirche. Er sagt, Katzen kommen in der Nacht zu Besuch…Bei der Kälte… da gehe ich mal lieber in die Albergue. Heute sieht es vielleicht gut aus für mich… von zwei Seiten Fenster… die ersten wollen jetzt schon schlafen und die Rollläden sind alle oben…. Vertrauen!!!

Morgen vielleicht 40 km… da bin ich dann Mittwoch schon in Leon!…hier bin ich gerade!

Bis morgen 💚💚💚

19. Mai 2019

Meine 7. Etappe

Von Hontanas nach Formista

36 km

Ich habe ganz gut geschlafen, nur war es wieder sehr warm… wie soll es auch anders sein, wenn alles verriegelt ist.

Das dunkle Zimmer hat tatsächlich meine Platzangst geweckt…irgendwann in der Nacht bin ich wach geworden… und konnte kaum atmen… alles dunkel…! Wer nicht Platzangst hat, kann sich das nicht vorstellen. Ich hab dann schnell das Zimmer verlassen und erst einmal mein Gesicht mit kalten Wasser gewaschen. Das Herz rast… ich konnte mich aber schnell beruhigen und hab dann die Tür ein wenig offen stehen gelassen.

Gegen 6 Uhr bin ich gestartet… es war heute irgendwie nicht so hell wie sonst, trotz Vollmond aber der Himmel war voll dunkler Wolken.

Es lief sich fantastisch, aber leider nur 3 Grad… oh man hab ich gefroren…da half auch kein schnell gehen… totale Eishände hatte ich. Bin wieder in Barfußschuhen los und hatte endlich mal natürliche Wege mit Gras und Pfützen… nicht die extra für die Pilger angelegten Schotterwege. Ich glaube, dass war bis jetzt die Landschaftlich schönste Etappe.…das ist die imposante Klosterruine „San Antón“…nach einen sehr steilen Anstieg auf den Berg Alto de Monstelares (900m), gab es diese wunderbare Sicht über die Meseta.

Bis dahin bin ich heute allein unterwegs gewesen, nach 10 km hatte ich das erste Dorf erreicht… und hier kamen gerade die Pilger aus allen Herbergen…… ich hab mein Bestes gegeben und einige überholt…so das ich bald wieder freie Sicht zum Atmen hatte.…ein Feld voll mit MohnKanal Kastilien…

An den bin ich dann bis zu meinem heutigen Zielort gelaufen, es kam sogar ein Passagierboot mit Sonntagsausflüglern… sie haben mir gewunken und Buen Camino zugerufen und noch einiges auf spanisch was ich leider nicht verstand… aber das tut gut, wenn sich die Menschen freuen, wenn wir Pilger kommen.

…die Schleuse vom Kanal… und weil heute Sonntag ist, hab ich kurzerhand meine Route gekürzt… wollte noch 3 km weiter. Bin in einem größeren Ort, Fromista, in einer schönen privaten Herberge „Estrella de Camino “ ( 10€) mit sehr gepflegten Garten… und der liebe Herr hat all meine Wäsche gewaschen… für 3€ ! Super…!!! Sie riecht zwar bisschen nach billiger Kernseife, aber ich hatte keine Arbeit…

Eine eiskalte Tonic gibt mir gerade die Lebensgeister wieder… Haare sind gewaschen… die Sonne hat ihr Bestes getan sie zu trocknen.

Trotzdem ist es kalt, zumindest geht ein sehr kalter Wind… der Himmel total blau. Hab wieder mehrere Shirts und eine winddichte Jacke an.

Ob ich heute was zu Essen bekomme steht in den Sternen…. hier gibt es nur Fertigpizza für 7€… also alle mit richtig viel Käse… hab noch eine Avocado, leider aber kein Pan ( Brot) und bisschen Gemüse fehlt auch. Gerade hab ich echt Appetit…. aber in Spanien ist Siesta…. keine Chance!

Ich verabschiede mich für heute, vielleicht… hänge ich noch mein Abendessen an…genießt den Sonntag… ich starte morgen in meine 2. Woche und bin gespannt was ich alles erleben darf…

Alles Liebe, Karen 💚🇪🇸

Huhu… da bin ich nochmal…nach dem ich im ersten Restaurant keine Chance auf ein Veganes Pilgermenü hatte… war das zweite eine ganz gute Alternative… nur leider heute mal Glutenparty… ich esse sonst fast 0 glutenhaltige Lebensmittel… in Spanien und auf den Camino ist es leider etwas anders… sonst wäre Vegan nicht möglich.

Also es gab eine Gemüsesuppe, fast salzlos ;), Hauptspeise war Toast mit Pimentos und Tomaten und Spargel…als Nachtisch einen giftig grünen Apfel… vorher war er rot und matschig….Jetzt bin ich wenigstens zufrieden und ja, satt. Ich freue mich ganz toll auf frisches Obst und Gemüse… die nächsten Tage!

Das Menü hat übrigens 13€ gekostet inklusive Vino Tinto und Aqua Mineral.

18. Mai 2019

Meine 6. Etappe

Von Burgos nach Hontanas

33 km

Nun ich laufe gleich früh mit Barfußschuhen los… es wird dauern, ehe man aus einer großen Stadt raus ist. Und die Entscheidung war perfekt. Die Wanderschuhe durften heute die letzten 10 km… und alles war super.Wunderbare grüne Landschaft… ohne Ende. Aber auch die Wege… sie wollten einfach nicht enden. Es war sehr kalt, ab und zu hatte ich sogar 2 Kapuzen auf.

Handschuhe wären auch perfekt gewesen. Ich hoffe mal ganz stark, dass es so nicht weitergeht, q hab ich echt nicht genug dicke Sachen mit.den Spruch hab ich in der Kirche gezogen….

Nach 7 h hatte ich mein heutiges Ziel erreicht… das Laufen fiel echt schwer. wegen den wenigen Schlaf. Ich kam zeitweise so an meine Grenze… dass ich einfach den lieben Gott gebeten habe endlich da zu seinund ein zwei Tränen flossen…. das ist der Camino, das passiert jeden auf jeden Weg…

Das ich heute hier richtig war… hat dann auch das super leckere Essen im Hotel geraderüber gezeigt. Sie waren so von meinen grünen Haaren angetan… bei Livemusik gab es Hummus mit Karottensticks, Curry und Apfelkuchen.

Wunderbare Pilger aus New York, Australien, Frankreich und Deutschland am Tisch. So cool.

Mein Zimmer schläft schon… alles dunkel…. Fenster zu… Fensterladen auch… alles richtig dunkel… für mich immer ein Problem…. Platzangst! Ich hoffe sehr, dass ich besser schlafen kann… zumindest knarrt nicht das Bett. Zwei winzige Nachtleuchten hab ich gerade entdeckt… hoffe es geht alles gut.

Nach 2 Gläsern Vino Tinto und dem Menü für komplett 12 €… bin ich nun echt müde.

Ich freue mich, das wieder viele mitlesen und freue mich auch über Rückmeldung!

Herzlichst Karen💚

Ultreia🥾🥾

17. Mai 2019

Buenas…. aus Spanien!

Gestern hab ich mir frei im frei genommen!

Was heißt das??? Karen ist mit den Bus nach Burgos gefahren. Es war mir ein großes Bedürfnis meine 2 Pilgerfreundinnen Vroni und Sissy vom Camino Português da wieder zu sehen! Die beiden älteren Damen waren schon 1,5 Wochen vor mir gestartet und sind leider nur bis Burgos gelaufen… noch 2 Tage mehr, dann hätte ich sie eingeholt.8.25 Uhr fuhr der Bus, verrückter Weise war das ganze Wartehäuschen voll Pilger… also der Bus lebt echt von den Pilgern. Hätte ich nicht gedacht. Leider war heute das erste Mal Regenwetter und Wind… also nicht so schön zum Pilgern.

Der Pilgerweg ging fast zu 80 % an der Straße lang.. ich war so froh mich für diese Variante entschieden zu haben und natürlich noch glücklicher heute meinen Füßen eine Pause zu gönnen.… das war ein herzliches Wiedersehen, sie haben mich schon vom Bus abgeholt und hatten mir ein Zimmer gleich nebenan in einem Hostel für 17€ organisiert… Danke ihr Beiden!

Gleich erst einmal in eine Bar… Kaffe und frisch gepressten Orangensaft… es gibt so viel zu erzählen… und zu Lachen. Nach einer kleinen Stadtbesichtigung sind wir dann Vegan essen gewesen… das ist mal eine perfekte Organisation. Haben sie doch tatsächlich ein kleines unglaublich leckeres Veganes Restaurant gefunden.Wir haben jeder was anderes bestellt, so konnten wir viele Köstlichkeiten probieren… nur bei dem Tiramisu waren wir uns einig… das gab es 3x!

Den Tag haben wir mit einigen Bar-Besuchen und Vino Tinto… Kathedrale besichtigen und noch bisschen Stadtbummel verbracht. Leider war es sehr sehr kalt geworden. Gestern noch 28 Grad und heute 8. Wir haben alle mächtig gefroren. Ich weiß nicht wie spät es war, jedenfalls war ganz Spanien auf den Beinen und es war schon dunkel.

Ich bin dann nur noch in mein Hostel… 8 Betten, alle waren schon da.

Es war eine schreckliche Nacht… das ganze Zimmer total still… kein Schnarchen nur mein Bett hat bei der kleinsten Bewegung gequietscht… der Herr über mir konnte auch nicht schlafen… und dann noch eine Mücke….

Nicht ausgeschlafen aber aufgehört im Bett rum zu liegen bin ich dann 6.20 Uhr gestartet. Der gesamte Lauf durch die Stadt war sooo ruhig… absolut keiner auf der Straße… selbst die dann bald folgende Autobahn war leer! Der Himmel versprach heute Besserung nur es war sooooo kalt… heute 5 Grad!

Für solche Temperaturen hab ich echt keine Sachen mit.

16. Mai 2019

…der Tag nach meinem Geburtstag 💚…

Meine 4. Etappe

Von Navarrete nach Santo Domingo de la Calzada

41 km152 km in 4 Tagen… bin sehr zufrieden!6.20 Uhr bin ich gestartet… und hab wieder so ein bisschen an den eigentlich entspannten Rentnern gezweifelt… neben mir schlief ein Ehepaar aus Österreich. Hatte mich gestern mit Ihnen gut unterhalten… sie waren das 3. mal auf dem Frances. Abends dann, es war noch nicht Nachtruhe ( Nachtruhe ist in den Herbergen 22 Uhr) ging der Herr zu den Asiaten ans Bett und bat sie sich nicht mehr zu unterhalten… er möchte jetzt schlafen. Ok… sie waren ruhig. So… und wer hat ab sofort und die ganze Nacht laut gemacht… der Österreicher. Geschnarcht, gehustet…und das bis früh!!!

Und heute morgen kam die Krönung… die Asiaten brachen wieder nach 5 Uhr auf… 5.30 dann auch die Östereicher … und machten gleich mal großes Licht an. Ich war mehr als überrascht… eigentlich wird Rücksicht genommen. Ich hab nur zu der Frau gesagt: da schläft aber noch jemand… ihr wäre es egal!!! Bin echt traurig über so wenig Rücksicht. Also hatte die Frau keine Chance… aufstehen!!!

Naja… jedenfalls hab ich dann einen wunderschönen rosaroten Himmel bekommen!

Ich bin gleich in Barfußschuhen gestartet und der Weg war gut geeignet. Den ganzen Tag an Weinfeldern vorbei. Rioja!!!Diese Nacht hab ich noch mehrfach mein Knie behandelt, immer wenn ich munter wurde… und ich denke das hat geholfen. Hab einen sehr guten Naturspray passierend auf Quantenphysik. Bin unglaublich dankbar… mein Knie hab ich nicht mehr gespürt. Nur meine teuren Wanderschuhe machen mir nach wie vor Probleme… ist auch schwierig, wenn man fast zu 100 % mit Barfußschuhen normal läuft und nun so festes Schuhwerk. Ich glaube sie sind heute nur maximal 2-3 km… dann hatte ich wieder eine Muskelverhärtung in der Wade… also wieder wechseln. An einer Wasserstelle hab ich heute mal meine Füße abgekühlt… die Fußsohlen werden in Barfußschuhen schon mächtig heiß.…kein Plan zu haben, ist für mich auch gerade richtig gut. Na gut, nicht ganz so… weiß schon, dass ich im Juni wieder an die Ostsee gehe… aber eben gerade, da ist es echt das Beste. Hab noch nie so wenig in meinen Reiseführer geschaut wie auf diesem Weg… weiß auch manchmal noch nicht einmal am Ziel, in welche Herberge ich gehe…. nehme es echt entspannter als auf den anderen Wegen. Denke auch, dass ich das gerade verdient habe… Karen hat frei… nach der Arbeit in Österreich ist jetzt Auszeit angesagt… und ich möchte diesen Weg genießen. Sportlich genauso wie Landschaftlich… und viel gute Energie tanken in der reinen Natur.

Bin heute in einer richtigen Pilgerhochburg… eine Herberge mit über 200 Betten über 2 Etagen, große Küche, Computerraum, Garten…Es ist unglaublich laut. Ich kenne wieder Keinen… bestimmt wieder zu schnell, nicht schlimm, hab viel zu beobachten und denke gerade bisschen über die Pilger hier auf diesem Weg nach.

Heute war ein ungewöhnlicher Tag… bin sehr entspannt gestartet… dann der Kampf mit meinen Wanderschuhen… dann hab ich mich gefragt, warum ich das jetzt mache… die Füße und Waden tuen weh, die Sonne scheint unaufhaltsam, der Wind weht stark… die Augen tränen… ist das Erholung? Könnte ich nicht wie andere auch, jetzt am Strand liegen oder im Garten oder auf der Couch mit Decke und Buch… warum laufe ich durch wildfremde Gegend??? Hm… weil der Camino Magie ist… er tut trotz Strapazen sehr sehr gut… er macht einen klaren Kopf… er lehrt… er lässt eigene Grenzen überschreiten… er füllt mich mit so viel guter Energie…und er zeigt immer wieder was Leben bedeutet…

Und ich bin glücklich zu leben… dieses begrenzte Leben mit mir in meinem Körper. Letztens hörte ich mal: ich bin doch gesund… das ist doch das Wichtigste! Stimmt ein bisschen… Gesundheit steht bei mir auch an erster Stelle und dann Freiheit… viele haben es verlernt frei zu sein, frei über unser Leben zu entscheiden… man passt sich an. Nun muss das nicht heißen, das alle ohne Familie und Wohnsitz herumlaufen und glücklich sind… Freiheit geht auch in unserer Gesellschaft… nur eben so weit, wie es sich für jeden gut anfühlt…einfach sein Leben leben, nicht das der Anderen, nicht das was vorgegeben wird… seid mal achtsam! Seid ihr das??? Hab ich mich schon sehr oft gefragt… und vieles seit dem anders gemacht…!

Versteht ihr mich… hatte heute einfach mal wieder viel Zeit über Menschen nachzudenken… besonders durch die Massen, die hier gerade pilgern und das recht minimalistische Spanien.

Ihr Lieben, die morgige Etappe wird anders, bleibt einfach dran, ich freue mich euch davon zu berichten… in Wort und Bild!

Buenas noches 💚🇪🇸💚

15. Mai 2019

Ich liebe dieses Datum… ich habe Geburtstag!💚

Meine 3. Etappe

Von Los Arcos nach Navarrete

42 kmEin komplettes Pilgerzimmer mit fast nur Männern (8)…und 2 Frauen. Ist fast klar das da geschnarcht wird. Alle Fenster fest verriegelt… damit wir auch alle viel frische Luft voneinander einatmen können… ich finde es gerade lustig… Wie sehr hab ich mich auf meinen ersten Wegen darüber aufgeregt… jetzt nehme ich es relaxt… verschiedene Länder, verschiedene Mentalitäten…. und das Fenster mach ich wieder auf, wenn alle schlafen! ; )

Ohropax in die Ohren… ich hab wunderbar geschlafen. Ja… und das Fenster hab ich noch aufgemacht!Hier mal ein Mandelbaum….

Heute Morgen… nachdem die Asiaten ( waren zu 80% in unserem Zimmer)schon 5 Uhr aufgebrochen sind… und die letzten Deutschen Herren im Zimmer am ausrasten waren…. ( wegen Ruhestörung) ich hab so in mich rein geschmunzelt… hey, ich war auch schon wach und ausgeschlafen und fand die Unentspannten so lustig… Nehmt es doch einfach mal easy…. das ist der Camino!

Ok, bin dann auch aufgestanden und wieder 6 Uhr gestartet. Es war wunderbares Wetter und jetzt schon richtig warm.

Heute hatte ich keinen Plan… hatte nicht vor in Logroño, der ersten großen Stadt auf meiner Strecke Halt zu machen… noch weiter gehen, bedeutet 42 km… Egal, schauen wir mal. In der letzten Herberge haben einige Pilger schon über Booking.com Zimmer in Logroño vorgebucht… wie dumm ist das denn. Vertraut und nehmt es an wie es für euch richtig ist… das ist der Camino. Merke sehr, dass sich einige hier schon wieder anpassen… hey, warum lauft ihr. Warum seid ihr hier. OK, soll mir auch egal sein, ich mach meins und bin eben mal los.Eine Pilgerbrücke… extra für uns!!!Logroño.. bin nur durchgelaufen… mir gerade echt zu viel los… und habe ein großes Glas Zumo Natural… also frisch gepressten Orangensaft getrunken. Und nun noch 12 km mehr… immerhin war ich schon 30 km heute unterwegs.

Und… es lief sich heute sehr schwer. Nach nur wenigen Kilometern tat mir mein rechtes Knie höllisch weh… das kenne ich doch schon von den anderen Wegen. Das darf heute nicht sein… alles was ich möglich machen konnte hab ich getan. Am meisten reagierte das Knie auf die Wanderschuhe und auf Berg abwärts. Also so oft wie möglich Barfußschuhe an und langsam Berg runter….Knie eingesprüht… Öl drauf….das wird… wir, also mein Körper und ich, wir halten doch an diesen geschichtsträchtigen Tag zusammen… war so abgemacht!Das ist nun das neue Pilgerzeichen hier in der Rioja… und das ist der Stausee an dem ich lange herum gelaufen bin und dann noch auf Marcelino gestoßen bin… und gegen Spende noch eine Orange und ein Stempel für meinen Pilgerpass bekommen habe.Er verkauft hier Pilgerutensilien gegen Spende!So ihr Lieben und Karen hat es tatsächlich geschafft… trotz schmerzendem Knie anzukommen… leider war die deutsche Herberge zu… und ich bin in die erste die mir dann über den Weg lief.

Hab zum Geburtstag ein Einzelbett bekommen…. wie cool ist das denn!!!

Und jetzt aktuell… bin ich unglaublich glücklich… vielleicht liegt es am eiskalten Tempranillo aus der Rioja… für 1€ das Glas… hab nun schon das 3. !!! Aber heute darf ich das…!

Und ich hab mir ein leckeres Essen zubereitet… Salat mit Austernpilzen, Champignons und viiiiiel Knoblauch….Mein Geburtstagsessen… lecker war es! Und genau richtig! Wenn einen schon mal eine so perfekte Küche begegnet… warum da nicht selbst Hand anlegen?!

Ach… Servus, Huhu und Hallo an meine lieben Kollegen aus Ischgl… ja, nun ist Karen doch verbrannt! Die Sonne bescheint mich 7-8 h am Tag und leider hat die gute Bräune von Österreich nicht ausgereicht… leider! Morgen werde ich nun im T-Shirt starten… Schulter und Hals sind links verbrannt. Die Sonne scheint auf mich jeden Tag nur von hinten und auf die linke Seite. Hm… bisschen dumm! Vielleicht mal andersrum laufen…?!

So… denke, ich gehe mal in die Herberge… es ist wunderbar warm, wie im Sommer… ich sitze auf einen Freisitz von einer Bar…viele Pilger an den Tischen… ich kenne keinen und hab auch gerade keine Lust auf Gesellschaft… Deutschland ist eh nicht vertreten. Der Alkohol macht sich bemerkbar und ich hab bisschen Appetit…Frauen und Alkohol…???

Mein Handy hat nur noch 5 %… ! Morgen soll es noch einmal schön werden… mal schauen… entweder was mit 30+ oder 40 km…

Danke an Alle, die mir heute geschrieben haben… mich versucht haben anzurufen…( leider ist das Handy im Ruhezustand)… die an mich gedacht haben… und besonders an Diejenigen die sich nicht gemeldet haben… ich weiß das ihr mich trotzdem lieb habt! Kein Problem… mir geht’s nicht anders… was sind schon Zahlen…

Danke für den sehr intensiv gelebten Tag!

Karen💚💚💚🍷